Museum für Ostasiatische Kunst

Kunst aus Japan, China und Korea


MOK, Außenaufnahme vom Aachenerweiher aus © Rainer Gärtner, Köln
MOK, Raumaufnahme Buddhismus © Lothar Schnepf, Köln

Vor über 100 Jahren gegründet und noch heute das einzige in NRW: das Museum für Ostasiatische Kunst. Wenn man kostbare Kunstwerke aus China, Korea und Japan entdecken will, ist man hier genau richtig. Hier findet man buddhistische Malerei und Holzskulpturen, japanische Stellschirme, Farbholzschnitte und Lackkunst, Porzellan und Keramik von der Vorgeschichte Bronzezeit bis ins 19. Jahrhundert.

Einfach vorbeikommen. Weitere Infos hier
und auch beim Museumsdienst


Öffnungszeiten

Di – So 11 – 17 Uhr | 1. Do i. M. 10 – 22 Uhr


Organisatorische Hinweise

Buchung von Veranstaltungen beim Museumsdienst Köln
Alle Angebote sind online buchbar.

Persönliche Beratung
Di bis Fr 9:00–12:00 Uhr
Do 9:00–12:00 Uhr und 14:00 –16:00 Uhr

0221 221-234 68 Führungen für Kindergärten und Schulklassen
0221 221-234 68 Führungen für private Gruppen
0221 221-240 77 Workshops, Ferienprogramme, Kindergeburtstage


Hinweise für Menschen mit Behinderung

rollstuhlgängig
Angebote für Schulklassen: inklusiv angelegt

Rund um den Kimono

Termine: flexible Termine nach Absprache mit Voranmeldung

Lust auf eine Modenschau? Früher trugen die vornehmen Damen In Japan besonders kostbare seidene Gewänder, die heute noch zu ganz besonderen Anlässen angelegt werden. In der Sammlung des Museums finden sich Kimonos, Fächer, Sonnenschirme und vieles mehr, die du als Geburtstagskind anziehen kannst. Darin bewegt man sich einfach anders! Als Andenken bastelst du mit deinen Gästen eigene kleine Kimonopuppen.

zum Seitenanfang