Römisch-Germanisches Museum

Zeitreise in das römische Köln


RGM © Axel Thünker DPGh

Die römischen Gläser und dasGrab des Legionärs Poblicius sind wohl die bekanntesten Werke des Römisch-Germanischen Museums in Köln.
Das Museum wurde direkt über der römischen Stadtvilla mit dem weltberühmten Dionysosmosaik erbaut, für das die römischen Handwerker Zehntausende von Mosaiksteinchen verlegten.
Im Museum findet man viele Dinge aus dem Alltag und aus der Kultur der Römer, wie die Öllampen, die im römischen Haus für Licht sorgten und auch kostbare römische Gläser und beeindruckenden römischen und frühmittelalterlichen Schmuck.

Weitere Infos hier
Und wer selbst ausprobieren möchte, wie man ein Mosaik herstellt oder ein Öllämpchen oder wie die Römer sich ankleideten, findet dazu mehr beim Museumsdienst


Öffnungszeiten

Di – So / Feiertag 10 – 18 Uhr | 1. Do i. M. 10 – 22 Uh


Organisatorische Hinweise

Buchung von Veranstaltungen beim Museumsdienst Köln
Alle Angebote sind online buchbar.

Persönliche Beratung
Di bis Fr 9:00–12:00 Uhr
Do 9:00–12:00 Uhr und 14:00 –16:00 Uhr

0221 221-234 68 Führungen für Kindergärten und Schulklassen
0221 221-234 68 Führungen für private Gruppen
0221 221-240 77 Workshops, Ferienprogramme, Kindergeburtstage


Hinweise für Menschen mit Behinderung

rollstuhlgängig
Angebote für Schulklassen: inklusiv angelegt

Geburtstag in Toga und Tunika

Termine: flexible Termine nach Absprache mit Voranmeldung

Römische Mädchen und Jungen mussten früh lernen, wie man sich in den beeindruckenden, aber kompliziert zu tragenden Gewändern der Erwachsenen bewegt. Gerade bei Festen wurden Kinder wie kleine Erwachsene angezogen, denn Kinderkleidung, wie ihr sie kennt, gab es in der Römerzeit nicht. Wollt ihr selbst mal wie Römerinnen und Römer auszusehen? Euch in Tunika, Toga und Palla präsentieren? Und ein Erinnerungsfoto schießen?

zum Seitenanfang