Rheinische Arbeitsgemeinschaft Spiel und Theater Köln e.V. (RAST)

Spiel & Theater



Die Rheinische Arbeitsgemeinschaft Spiel und Theater im Regierungsbezirk Köln e.V. (RAST) ist staatlich anerkannt und wird zweckgebunden über die Landesarbeitsgemeinschaft Spiel und Theater NRW mit Landesmitteln gefördert.
Die Dienstleistungen:

  • Fortbildungen zum Schauspiel/Theater,
  • Spielleitervermittlung und individuelle Kursberatung,
  • eigene Theaterprojekte – auch zur Körperarbeit,
  • Langzeitbegleitung von Theatergruppen,
  • Beratung zur Theaterpädagogik.

Weiterlesen > www.rast-koeln.de


Öffnungszeiten

Montag bis Freitag, von 09:00 bis 18:00 Uhr.


Organisatorische Hinweise

Die Fortbildungen RAST werden durchgeführt im zentralen Proberaum vom Freien Werkstatt Theater Köln, Zugweg 10 Hinterhaus (Nähe Chlodwigplatz), D-50677 Köln. Die Kursanmeldung verpflichtet zur Zahlung der Kursge­bühr. Bei Rücktritt bis zu drei Wochen vor Kursbeginn wird eine Gebühr von 30,00 € berechnet. Ein späterer Rücktritt ist möglich, wenn ein Ersatzteilnehmer gestellt wird. Jede Anmeldung wird schriftlich bestätigt. Die RAST übernimmt keine Haftung zu Schäden an Eigentum und Gesundheit.


Hinweise für Menschen mit Behinderung

Der Proberaum ist ohne Beeinträchtigungen zugänglich – willkommen sind ALLE!.

Clownstheater - Clown & Clownin: Scheitere und sei glücklich: Zusatzaufbaukurs

Termine: 30. August - 02. September 2018, Donnerstag - Samstag von 11:00 - 18:00 Uhr und Sonntag von 11:00 - 16:00 Uhr

Der Clown ist neugierig, liebt die Welt, fällt, steht auf, probiert, findet Lösungen, scheitert, steht wieder auf, macht das, was wir uns sonst verbieten. Er verdreht die Welt, ist schubladenuntauglich, verständigt sich mit Anderen auch ohne Sprache. Körper, Stimme, Haltung und Figur begleiten uns.

Clownstheater-Basiskurs: Clown & Clownin - mit Leichtigkeit und Tiefgang im Jetzt

Termine: 20. - 21. Oktober 2018, Samstag von 11:00 - 18:00 Uhr und Sonntag von 11:00 - 16:00 Uhr

Der Clown ist neugierig, liebt die Welt, fällt, steht auf, probiert, findet Lösungen, scheitert, steht wieder auf, macht das, was wir uns sonst verbieten. Er verdreht die Welt, ist schubladenuntauglich, verständigt sich mit Anderen auch ohne Sprache. Körper, Stimme, Haltung und Figur begleiten uns.

Butoh - Improvisation und Transformation

Termine: 27. - 28. Oktober 2018, Samstag von 11:00 - 18:00 Uhr und Sonntag von 11:00 - 16:00 Uhr

Butoh ist eine moderne japanische Tanzrichtung und stellt dabei die Emotionen und deren Umsetzung zu inneren Visionen und Bildern in den Vordergrund. Butoh trägt dazu bei, die ureigenen Bewegungen in Einzel-, Partner und Gruppenimprovisation aufzuspüren und unmittelbar zu nutzen.

Stimme - Atmung - Sprache

Termine: 03. - 04. November 2018, Samstag von 11:00 - 18:00 Uhr und Sonntag von 11:00 - 16:00 Uhr mit Voranmeldung

Schon einmal keinen Ton rausbekommen? Dann lasst uns dem Frosch in der Kehle kündigen! Unsere Atmung belebt und trägt unsere Stimme – und Sprechen ist die natürliche Bewegungserfahrung der Sprechmuskeln, des Luftstroms, des Stimmapparates und unserer Textideen. Wir spüren dabei den Hindernissen auf, die im Windschatten unserer Hörgewohnheit mitreisen und uns das Stimmen erschweren und erforschen dabei die eigene elementare Muskelspannung (Tonus) …

Schauspieltraining: Basiskurs Theater spielen - Theater inszenieren

Termine: 10. - 11. November 2018, Samstag von 11:00 - 18:00 Uhr und Sonntag von 11:00 - 16:00 Uhr

Training zum Einstieg: Stimme, Körper, Atmung, Entspannung, eigene Fantasie, Eroberung der Bühne als zu besetzender Raum. Arbeit an der Rolle / Improvisationen, Einerszenen (Monolog) und Zweierszenen (Arbeit mit dem Partner), Bestimmung des szenischen Kerns (Fokussierung). Wie führe ich in die Szene ein? Öffnung und Gebrauch der Gefühle und dem eigenen Körper als Ausdrucksmittel. Wiederholbarkeit der Szene: Psychologie der Rollenbeziehungen. Das Spiel mit den Zuschauern.

Tanztheater und Improvisation - Intensivwochenende Körperarbeit

Termine: 17. - 18. November 2018, Samstag von 11:00 - 18:00 Uhr und Sonntag von 11:00 - 16:00 Uhr

Übungen zur Körperwahrnehmung, Tanz und Theater ver­mitteln die Grundlagen, um mit dem eigenen Körper wei­tere Möglichkeiten der Gestaltung zu entwickeln. Spielerische Einzel-, Partner- und Gruppenübungen bereiten auf gestalterische Aufgaben vor, die jeder mit den eigenen Bewegungsmöglichkeiten umsetzen kann. Dabei machen wir Exkursionen in die Bereiche Form, Raum, Rhythmus oder Dynamik.

Maskenspiel: Kann die Maske lügen - Intensivwochenende

Termine: 24. - 25. November 2018, Samstag von 11:00 - 18:00 Uhr und Sonntag von 11:00 - 16:00 Uhr

Der Schutz der Maske eröffnet die Möglichkeit, die Welt mit anderen Augen zu sehen, zu erleben und zu gestalten. In Verbindung von Körper und Spiel nutzen wie die Möglichkeiten der Neutralen Maske und der Charaktermaske.

Musicaltheater - Intensivwochenende

Termine: 01. - 02. Dezember 2018, Samstag von 11:00 - 18:00 Uhr und Sonntag von 11:00 - 16:00 Uhr mit Voranmeldung

Du wolltest immer schon selber singen, tanzen, spielen? – ist das nicht ein bisschen viel auf einmal? Oh nein! Wer einmal erlebt hat, wie viel Spaß das macht und was für großartige Fähigkeiten in jedem schlummern, der will weitermachen.

Wenn die Füße denken - Intensivwochenende TanzTheater

Termine: 08. - 09. Dezember 2018, Samstag von 11:00 - 18:00 Uhr und Sonntag von 11:00 - 16:00 Uhr

Wir nutzen die Körperbewegung als Gestaltungs- und Darstellungselement. Dabei entwickeln und gestalten wir spielerisch und tanztheatral über Improvisationsaufgaben szenische Choreographien. Wir experimentieren mit Bewegungsqualitäten und Bewegungsformen mit Aspekten des Raumes und mit meinem Gegenüber. …

Körperausdruck und Präsenz - Intensivwochenende

Termine: 15. - 16. Dezember 2018, Samstag von 11:00 - 18:00 Uhr und Sonntag von 11:00 - 16:00 Uhr mit Voranmeldung

Wie schaffe ich es, mich mit dem Körper so klar auszudrücken, wie ich Wörter klar aussprechen kann? Gibt es eine Ordnung in dem Chaos der Möglichkeiten, die mir der Körper bietet? Und: sind Hände nicht immer im Weg? – also ab in die Hosentasche damit! Wir arbeiten mit einer klaren Struktur unseres Körpers – dem dreidimensionalen Kreuz. Es ist ebenso schlicht wie zuverlässig für mein eigenes Auftreten und meine Präsenz.

zum Seitenanfang