NS-Dokumentationszentrum

Köln im Nationalsozialismus

Das NS-Dokumentationszentrum hat seinen Sitz im EL-DE-Haus, in dem sich von Dezember 1935 bis März 1945 die Kölner Zentrale der Geheimen Staatspolizei befand. Das erhalten gebliebene Gestapogefängnis mit 1800 Wandinschriften der Gefangenen ist seit 1981 eine Gedenkstätte. Die Dauerausstellung „Köln im Nationalsozialismus“ zeigt das Leben der Kölner in der NS-Zeit.

Mehr erfährt man hier
und beim Museumsdienst

Öffnungszeiten

Di – Fr 10 – 18 Uhr | Sa – So / Feiertag 11 – 18 Uhr | 1. Do im Monat 10 – 22 Uhr

Organisatorische Hinweise

Buchung von Veranstaltungen beim Museumsdienst Köln
Alle Angebote sind online buchbar.

Persönliche Beratung
Di bis Fr 9:00–12:00 Uhr
Do 9:00–12:00 Uhr und 14:00 –16:00 Uhr

0221 221-234 68 Führungen für Kindergärten und Schulklassen
0221 221-234 68 Führungen für private Gruppen
0221 221-240 77 Workshops, Ferienprogramme, Kindergeburtstage

Barrierearmut

Informationen des Anbieters

eingeschränkt rollstuhlgängig
Angebote für Schulklassen: inklusiv angelegt

Teilen & Drucken

Kartenansicht

Wir nutzen zur Kartendarstellung den Service von OpenStreetMap. Dieser nutzt Cookies. Aufgrund Ihrer aktuellen Cookie-Einstellungen kann die Karte nicht dargestellt werden. Hinweise zu den Cookies finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen .