Unterrichtsimpulse

Unterrichtsimpulse für weiterführende Schulen



Neue Impulse öffnen den Blick auf neue musikalische Facetten. Zu ausgewählten Konzerten bieten wir deshalb für Schulklassen eine Einführung innerhalb des Unterrichts an. Die Schülerinnen und Schüler beschäftigen sich mit den Inhalten der Konzerte, indem sie musizieren, tanzen, malen oder komponieren. So lässt sich das Konzert aus einem erweiterten Blickwinkel erleben.


Termine

»Klassische Sinfonie - die hohe Kunst des Wolfgang Amadeus Mozart« (Jgst. 5-13)

06. Februar 2019, 20:00 - 22:00 Uhr

Auch wenn Mozart in allen Bereichen seines Schaffens nahezu gleichermaßen genial komponierte, so hat die Sinfonie doch einen besonderen Stellenwert in seinem Opus. Ganze 50 Werke dieser führenden Gattung der Wiener Klassik verfasste er im Laufe seiner Karriere, drei davon spielt die Camerata Salzburg unter der Leitung von Konzertmeister Gregory Ahss im Bezugskonzert. Begleitet von einem professionellen Musikvermittler erforschen die Schülerinnen und Schüler die charakteristischen Besonderheiten der Gattung Sinfonie und fragen im Speziellen nach Mozarts Herangehensweise beim Komponieren.
Weitere Informationen finden Sie hier.

»Weltmusik - persische Musik trifft europäische Barocktradition« (Jgst. 5-13)

01. April 2019, 20:00 - 22:00 Uhr

Die Grenze zwischen christlicher und muslimischer Musik scheint häufig noch unüberwindbar. Einen Gegenbeweis liefert die Musik des Projekts »Jasmin Toccata«, dessen Musiker sich auf höchstem Niveau fließend zwischen klassischer persischer Musik einerseits und der europäischen barocken Musiktradition andererseits bewegen. Im Unterrichtsimpuls lernen die Schülerinnen und Schüler die klassischen persischen Instrumente des Konzerts kennen und erfahren dabei auch, dass sich die Instrumente kulturell gar nicht so stark unterscheiden wie oftmals angenommen. Oder wer hätte gedacht, dass die europäische Laute ursprünglich aus einem arabischen Instrument hervorging?
Weitere Informationen finden Sie hier.

»Episches Musiktheater - der Song der 1920er Jahre« (Jgst. 7-13)

22. Mai 2019, 20:00 - 22:00 Uhr

Über das von Bertolt Brecht geprägte epische Theater stolpert wohl jeder einmal in seiner Schullaufbahn. Zu Recht, denn sein Einfluss zog weite Kreise – besonders fruchtbar war die Zusammenarbeit mit dem Komponisten Kurt Weill, der in Anlehnung an Brechts Theaterbegriff die bis dato vorherrschende Form der Oper neu definierte. An die Stelle der in die Opernhandlung eingebetteten Arien trat bei Weill der »Song« als in sich geschlossene Einheit. Daher präsentiert das Programm des Konzerts eine Sammlung eben jener »Songs« der 1920er und 1930er Jahre in rein konzertanter Form. Gelegenheit für die Schülerinnen und Schüler, im Unterrichtsimpuls ihre eigenen Szenen zu zwei ausgewählten Stücken des Programms zu entwickeln und unter Anleitung eines Schauspiel-Dozenten in der Gruppe vorzutragen.
Weitere Informationen finden Sie hier.

mit Voranmeldung


Kosten

10 Euro für die Konzertkarte und die Workshops
Ermäßigungen möglich


Organisatorische Hinweise

Termine: nach Absprache in den zwei Wochen vor dem Konzert
Umfang: eine Doppelstunde (Termin nach Vereinbarung)
Teilnehmer: max. vier Schulklassen pro Termin
Anmeldeschluss: vier Wochen vor dem Konzerttermin


Hinweise für Menschen mit Behinderung

Informationen zur Barrierefreiheit erhalten Sie auf der Internetseite der Kölner Philharmonie.

25% Ermäßigung für Schwerbehinderte
Besucher mit einem Schwerbehinderten-Ausweis erhalten bei Veranstaltungen der KölnMusik eine Ermäßigung von 25% auf den regulären Kartenpreis. Begleiter von Schwerbehinderten, die auf einen solchen angewiesen sind (Angabe im Schwerbehindertenausweis Merkzeichen »B«), bekommen einen Rabatt von 50%, die Begleitperson eines Rollstuhlfahrers erhält freien Eintritt.

zum Seitenanfang