Landesprogramm Kulturagenten für kreative Schulen Nordrhein-Westfalen

Informationen zum Förderprogramm


Foto: Kulturagenten, Presse

Neun Kulturagent*innen betreuen jeweils ein lokales Netzwerk von drei bis vier Schulen in den Städten Bielefeld, Dortmund, Essen, Münster, Oberhausen, Aachen sowie in der Städteregion Aachen und in zwei weiteren gemeinsamen Netzwerk der Städte Herne, Herten, Dorsten und der Städte Duisburg und Moers. Gemeinsam mit den Schüler/innen, dem Lehrerkollegium, der Schulleitung, Eltern, Künstler/innen und Kulturinstitutionen entwickeln sie ein vielfältiges und passgenaues Angebot der kulturellen Bildung sowie künstlerische Projekte. Je Programmschule gibt es eine kulturbeauftragte Lehrkraft, die gemeinsam mit dem / der Kulturagent/in Kulturteams bildet, Kulturfahrpläne entwickelt und künstlerische Projekte initiiert.

Künstlerische Projekte, die die Schulen mit den Kulturagent/innen, den Kulturinstitutionen und den Künstler/innen im Verlauf des Programms durchführen und für die im Rahmen des Programms das sogenannte „Kunstgeld“ beantragt werden kann, ermöglichen das modellhafte Erproben kultureller Vermittlungskonzepte. Lehrer/innen, Künstler/innen und Kulturschaffende sollen die Qualität und Nachhaltigkeit künstlerischer Angebote sichern und im Rahmen des Programms die dafür erforderlichen Strukturen in den Schulen schaffen und in Kulturinstitutionen anregen.
Besonderer Schwerpunkt des Programms ist die Einbettung der Arbeiten in den Schulen in vorhandene bzw. geplante kommunale Gesamtkonzepte.

Für den Raum Köln können sich Schulen und Agent*innen ab sofort für das Schuljahr 2019/20 bewerben. Informationen über die Arbeitsstelle “Kulturelle Bildung in Schule und Jugendarbeit NRW” (Kontakt siehe Seitenleiste).

zum Seitenanfang